Je 100€ Warenwert 90€ zahlen¹

Kommoden aus Holz

Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
von bis
von bis
Alle weiteren anzeigen
1 2
Alle weiteren anzeigen
1 2

Kaufberatung: Kommoden aus Massivholz & mehr

Kommoden bei massivum kaufen

Eines vorweg: Die Kommode ist eines der vielfältigsten Schrankmöbel überhaupt. Von Flur bis Schlafzimmer übernimmt sie in jedem Raum praktische Funktionen. Dabei ist sie in vielen Fällen Stauraum, Ordnungssystem, Präsentationsfläche und Designobjekt in einem. Mit ihren Schubladen, Fächern oder Körben bieten die halbhohen Kastenmöbel Platz für alle möglichen Dinge, von Papier und Stiften über Kosmetikartikel und Kleidung bis hin zu kleinteiligem Krimskrams. Das Tolle daran ist: Ganz gleich, wie es im Inneren der Fächer aussieht – außen vermittelt die geschlossene Optik der Schubladenfronten einen aufgeräumten Eindruck. Neben dem Verstauen und Ordnen können Kommoden zudem noch stilvoll präsentieren. Denn ihre Oberseite eignet sich als zusätzliche Ablagefläche, auf der sich Lieblingsstücke wie Bilderrahmen, Vasen, Skulpturen oder Kerzenständer effektvoll platzieren lassen.

Einrichten mit Holz-Kommoden: Vorteile & Vielfalt

Ob im Schlafzimmer, im Bad oder im Esszimmer – das praktische Ordnungssystem einer Kommode kann sich ebenso gut in einen Raum einfügen wie ihr Design die Raumwirkung bestimmen kann. Dabei finden die Schubladenschränke selbst in einem vermeintlich vollständigen Einrichtungsumfeld meist noch einen geeigneten Platz, um die vorhandenen Kleiderschranksysteme, Badsets oder Wohnwände gezielt zu ergänzen.

Ihre Vielfalt macht Kommoden so besonders und so verschieden. Da kann es leicht zur Verwechslung mit anderen Schrankmöbeln kommen. Insbesondere Sideboards sind ihnen in Größe und Form sehr ähnlich. Die Unterschiede zwischen den Möbeln liegen in einigen baulichen Details:

  • Während eine klassische Kommode nur aus Schubladen besteht, werden bei Sideboards meistens Schubladen und Türfächer kombiniert. Deshalb werden sie vereinzelt auch als Kombikommoden bezeichnet.
  • Auffallend breite Kommoden können auch als Sideboards bezeichnet werden. Das heißt, wenn sie deutlich breiter als hoch sind. Dies ist etwa ab einer Breite von 100 bis 120 cm der Fall.
  • Flache Kastenmöbel, bei denen Schubladen oder offene Fächer in einer Reihe angeordnet sind, werden auch als Lowboards bezeichnet. Das Gegenteil davon sind Säulen- bzw. Hochkommoden mit eher schmalem Korpus und einer Höhe ab 100 cm.
  • Ist eine kleine Kommode mit Rollen statt mit Füßen ausgestattet, spricht man wiederum von einer Rollkommode oder einem Rollcontainer. Sein typischer Einsatzbereich ist das Arbeitszimmer.
  • Und mit einer besonders tiefen Ablagefläche auf der Oberseite wird die Kommode zur Wickelkommode, welche bei der Babyzimmereinrichtung nicht fehlen darf.
  • Eine ausgefallene Variante bilden Stufenkommoden. Bei ihnen sind die Schubfächer in der Höhe zueinander abgestuft – wie bei einer Treppe oder einem Siegerpodest.
  • Varianten mit runder Grundfläche und zylindrischem Korpus werden als Rundkommoden bezeichnet. Die Schränkchen verfügen über Schubfächer, deren Fronten passend zur Korpusform abgerundet sind.

Traditionell ist die Kommode ein Schubladenschrank. In kleinen oder großen Schubfächern finden Mützen und Handschuhe ebenso Platz wie DVDs, Zeitschriften, Besteck oder Kleidung. Heutzutage ist die Kommode aber nicht mehr zwangsläufig an diese Form gebunden. Die klassischen Schubladen werden bei den Massivholz-Kommoden in unserem Sortiment bei vielen Modellen durch Körbe und Türen ergänzt. Ebenso sind die Schubfächer mitunter nicht mehr in Reih und Glied angeordnet, sondern punkten mit einem lebendigen Mix aus Groß und Klein. Designer verbinden Funktion und Ästhetik der Schubladenschränke eben auf immer neue Weise kunstvoll miteinander. Dadurch entstehen einzigartige Ordnungssysteme mit dem Potenzial zum Lieblingsstück.

Gretchenfragen beim Kommoden-Kauf

Wer auf der Suche nach einer geeigneten Kommode ist, sollte zunächst die Auswahl mit folgenden Fragen eingrenzen:

  • Wo soll die Kommode später stehen?
  • Was soll darin aufbewahrt werden?
  • Aus welchem Material sollte sie bestehen?

Diese drei Fragen genügen meist schon, um festzustellen, welche Varianten der Schubladenschränke in die engere Wahl kommen. Im Bad mögen sich Kommoden mit mehreren kleinen Schubladen für Kosmetikartikel & Co. als praktisch erweisen, während große und tiefe Schubladen eher im Ankleidezimmer Sinn machen. Für Inhalte unterschiedlichster Art bieten sich Modelle mit verschiedenen Schubladengrößen und -formen an. Hinter Türen lassen sich wiederum größere Habseligkeiten unterbringen. Eine tolle Ergänzung bilden Körbe aus Rattan oder anderen Geflechten. Sie sind leicht entnehmbar und transportabel.

Gibt es Standardmaße für Kommoden?

Bei der Wahl der richtigen Kommode spielen natürlich die genauen Maße eine wichtige Rolle. Dafür sind jedoch keine verbindlichen Normen vorgegeben. Aus unserer Erfahrung heraus möchten wir an dieser Stelle einige Richtwerte nennen, an denen Sie sich orientieren können:

Beispiele Höhe Breite Tiefe
Flurkommoden, Beistellkommoden bis 100 cm 50 - 100 cm um 35 cm
Nachtkommoden, Bettkommoden um 45 cm 40 - 60 cm 40 - 45 cm
mehrtürige Wohn- und Esszimmerkommoden bis 120 cm ab 100 cm um 50 cm

Übrigens: Bei Wickelkommoden ist je nach Körpergröße eine Höhe zwischen 85 cm und 105 cm für ein entspanntes Wickeln empfehlenswert. Und wenn Sie eine geräumige Schuhkommode suchen, die zugleich als Flurbank dienen kann, sollten Sie sich für ein Modell entscheiden, das mindestens 100 cm breit und etwa 40 cm hoch ist.

Stilechte Kommoden aus Holz: Trends & Farben

Keine Frage – die Kommode ist ein äußerst praktisches Möbel. Genauso wichtig ist jedoch ihre Optik. Diese sollte sich entweder harmonisch in den Wohnraum einfügen oder für ein auffälliges Highlight sorgen. In unserem Sortiment führen wir Holzkommoden für die verschiedensten Wohnideen: vom romantischen Landhausstil bis hin zum minimalstischen Industrial Style. Nicht zu vergessen: unsere exotischen Unikate aus recyceltem Altholz sowie die massiven oder teilmassiven Schränkchen im skandinavischem Stil. Lassen Sie uns kurz die Unterschiede der Wohnstile aufzeigen:

  • Im Landhausstil sind Kommoden in Weiß, Creme oder Naturtönen Trumpf. Die Formgebung darf gerne etwas verspielt sein und an traditionelle Holzmöbel mit Sockeln, Knopfgriffen und Kranzleisten erinnern. Holzoberflächen sind im Landhausstil eher unauffällig gemasert. Typisch sind zum Beispiel Holzarten wie Kiefer, Teak, Pinie und Akazie.
  • Der Industrie-Stil kommt in rustikalen, kantigen und schlichten Designs zum Ausdruck. Eine typische Industrie-Kommode besteht aus massivem oder recyceltem Holz mit angerauter Oberfläche oder Gebrauchsspuren. Vintage-Kommoden mit schwarz lackierten Metall- oder Holzelementen passen jedoch auch zu Einrichtungen mit industriellem Touch.
  • Exotische Möbel übertragen einen Hauch des Lebensstils ferner Länder ins eigene Wohnumfeld. Kommoden im Kolonialstil, aus Rattan oder mit ausdrucksstarken Holzmaserungen gehören ebenso dazu wie bunt gestaltete Modelle oder Massivholzkommoden mit Ornamenten oder filigranen Verzierungen. Charakteristische Holzarten sind Palisander, Teak und Mango.
  • Beim skandinavischen oder nordischen Stil geht es hell und natürlich zu. Die Funktion bestimmt die Form und macht aufwendige Dekorationselemente überflüssig. Massivholz-Kommoden in Grau, Weiß oder in anderen hellen, gedeckten Farben fügen sich hier ideal ein, ebenso wie Modelle mit naturbelassenen Holzoberflächen und einfachen, reduzierten Formen.
Aus alt mach neu – Holzkommoden im Vintage- & Retro-Style

Absolut im Trend sind Holzkommoden im Vintage-Design. Das ist auch kein Wunder, denn die Optik im charmanten „Used-Look“ passt sich fast jedem Einrichtungsstil an. Eine Ausnahme bilden hier lediglich sehr klassische Wohnkonzepte, die eher von Schubladenschränken im kolonialen, barocken oder opulenten Stil profitieren. Ansonsten lassen sich Vintage-Objekte sowohl zum Landhausstil wie zum Industrial Design und sogar zum schnörkellosen skandinavischen Chic kombinieren. Typische Materialien sind recyceltes Holz oder Massivhölzer mit lebendiger Patina und einer Extraportion Retro-Charme.

Für Anspruchsvolle: Kommoden aus Massivholz

Das Design von Kommoden wird erst durch die Auswahl und die Verarbeitung der Materialien richtig rund. Hochwertige Holzarten werden in unserem Online-Angebot ergänzt durch Rattan und andere Geflechte sowie Metall, Glas und sogar Beton. Jedes Material und jede Holzart stellt dabei ihre eigenen Ansprüche an die Verarbeitung und besitzt ihre unverwechselbare Ausstrahlung. Echtholz hat dabei den unschlagbaren Vorteil, dass es sich durch unterschiedliche Arten der Oberflächenbehandlung im Erscheinungsbild perfekt auf das jeweilige Design und den gewünschten Stil abstimmen lässt.

Vielseitiges Echtholz: Geölt, gewachst oder lackiert?

Farblich lackierte Flächen zum Beispiel wirken glatt und einheitlich. Farbloser Lack schützt die Holzoberfläche, macht sie wasserabweisend und lässt sie strahlen. Einen ähnlichen Effekt in abgeschwächter Form erzielt das Ölen vom Massivholz. Die Holzstruktur wird dabei betont und sorgt so für einen besonders natürlichen Eindruck. Gewachste Holzoberflächen wiederum bleiben offenporig. Dabei kann das Wachs je nach Färbung den ursprünglichen Holzton erhalten oder leicht variieren, beispielsweise in Honig- oder Walnusstönen. Eine künstlich erzeugte Patina ist eine weitere Möglichkeit, um die Oberflächenoptik zu gestalten. Sie verleiht Massivholzkommoden ein gealtertes, lebendiges und interessantes Aussehen und ist typisch für Schubladenschränke im Vintage-Look. Für welche Oberflächenbehandlung Sie sich entscheiden, wird zum einen von der gewünschten Optik und zum anderen von den bevorzugten Pflegeeigenschaften abhängen.

Massiv, massiver, massivum: Holzkommoden mit Stil

Natürliche Materialien stehen im Fokus unseres Sortiments. Insbesondere Massivholz und recyceltes Holz kennzeichnen den Großteil unseres Angebots. Dabei darf es gerne auch etwas exotischer zugehen. Klassiker wie die Eichenkommode werden durch charakterstarke Holzarten wie Palisander, Teak, Pinie oder Mango abgelöst. Unsere Kommoden aus Massivholz bringen dabei stets ihren eigenen, unverwechselbaren Charakter zum Ausdruck. Denn die jeweiligen Holzmaserungen machen die Möbel zu Unikaten. Und weil der Werkstoff unheimlich wandelbar ist, sind Holz-Kommoden eine wahre Spielwiese für ausgefallene Designs. Am Ende entscheidet bei der Auswahl des Materials der persönliche Geschmack. Etwas leichter fällt die Entscheidung mit einem Muster der jeweiligen Holzart, das Sie bei einigen Modellen direkt im Shop anfordern können.

Kommoden aus Holz richtig pflegen

Die richtige Pflege verlängert die Lebensdauer der hölzernen Schubladenschränke und hält sie lange so schön wie am ersten Tag. Deshalb ist massivum bestrebt, Ihnen für jede Oberfläche passende Pflegemittel anzubieten. In der entsprechenden Kategorie finden Sie Möbelwachse, Möbelöle, Polituren und Reparatur-Kits mit Gebrauchshinweisen. Ergänzend dazu möchten wir Sie auf einige grundsätzliche Regeln für die optimale Reinigung und Pflege von Massivkommoden hinweisen:

  • Zum Abstauben reicht bei allen Holzoberflächen ein trockenes oder nur leicht angefeuchtetes, weiches Tuch. Auf Microfasertücher sollten Sie besser verzichten.
  • Geölte Flächen sollten alle sechs Monate mit entsprechendem Pflegeöl nachbehandelt werden. Zum Auftragen eignen sich Pinsel, Schwämme oder einfache Tücher. Nach einer Einwirkzeit von 15 bis 20 Minuten nehmen Sie überschüssiges Öl mit einem trockenen Papier oder Tuch wieder ab.
  • Auch gewachste Oberflächen benötigen eine Nachbehandlung mit passenden Möbelwachs-Produkten. Sie sollten durch Untersetzer, Tabletts u.ä. vor Feuchtigkeit und möglichen Wasserflecken geschützt werden.

Viel mehr ist nicht zu beachten, um lange Freude an der neuen Massivholz-Kommode zu haben!

Häufige Fragen zu Holz-Kommoden

  • Was ist besser: Kommode oder Kleiderschrank? – Wenn Sie ein praktisches Aufbewahrungsmöbel für Kleidungsstücke suchen, ist ein Kleiderschrank nicht zwangsläufig die bessere Wahl. Auf Grund seiner Größe kann er in Räumen sehr dominant wirken. Zum anderen verführt das reiche Platzangebot dazu, mit neuer Kleidung gefüllt zu werden, während Altgedientes länger aufgehoben wird. Kommoden nötigen dagegen, sich auf das Wesentliche zu beschränken. Gegenüber Schränken haben sie den Nachteil, dass sie keine Aufhängungsmöglichkeit für Jacken, Anzüge, Kleider u.ä. bieten. Alle anderen Kleidungsstücke lassen sich in den Schubfächern aber strukturiert und schonend aufbewahren.
  • Wie kann man mehrere Kommoden sinnvoll kombinieren? – Wenn es die Raumsituation nicht zulässt, Schränke oder Highboards zu stellen, können Sie durchaus mehrere Kommoden gleicher Höhe nebeneinander positionieren. Dies macht speziell unter Dachschrägen Sinn. Auch zur Raumteilung können sich solche Kombinationen eignen. In Räumen mit normaler Grundfläche und Deckenhöhe sieht es dagegen schöner aus, wenn Kommoden verschiedener Größen kombiniert werden. Beispielsweise wird in Schlafzimmern ein Ensemble aus zwei Nachtkommoden, einer mittleren Kommode und einem Kleiderschrank eher als angenehmer Anblick empfunden als vier Kommoden ähnlicher Größe. Aus demselben Grund bestehen Badmöbel-Sets in der Regel nicht aus mehreren gleich hohen Badschränken, sondern aus Unterschränken, Midischränken und Hochkommoden. Nur so ergeben sich im Übrigen auch Stauräume verschiedener Dimensionen und damit praktischere Ordnungssysteme.
  • Was wiegt eine Kommode aus Holz? – Auf Grund ihrer kompakten Größe verleiten Kommoden dazu, dass man sie öfter umplatziert als andere Möbel. Deshalb kann ihr Gewicht bei der Kaufentscheidung durchaus eine Rolle spielen. Zur groben Orientierung: Ein einfacher Rollcontainer aus Holz kann zwischen 15 und 20 kg wiegen, eine Holzkommode mittlerer Größe dagegen schon zwischen 25 und 50 kg. Bei mehrtürigen Highboards in massiver Bauweise wird 100 kg-Marke durchaus überschritten. Deshalb raten wir dazu, massive Kommoden ebenso wie Holzschränke sicherheitshalber mit der Rückseite an der Wand zu befestigen.

Haben wir Sie nachhaltig inspiriert? Dann stöbern Sie jetzt im Online-Shop von massivum und entdecken Sie neue Lieblingskommoden!

Zuletzt angesehen